Los ist verkauft

Los 155 - Waterloo-Medaille

Verkaufspreis

500,00 EUR

Versandkosten
Versandkosten Inland variabel
Anzeige Ende: 27.09.2021 - 14:06:50
Beschreibung
HERZOGTUM BRAUNSCHWEIG (BIS 1918) Waterloo-Medaille Bronze, mit Stempelschneider-Signatur ''C. Häseler'', mit Randinschrift ''FRIEDR. MEYER. HUS. RGT.'', mit der originalen Eisenklammer, aber mit ergänztem neuen Bandring und am neuen schmalen Band. OEK23 629. Erhaltung: II+. *Sehr gute Erhaltung! - * Nach der Unterzeichnung der Konvention von Wien mit Österreich vom 25. Februar 1809 gelang es dem legendären ''Schwarzen Herzog'' Friedrich Wilhelm von Braunschweig (1771-1815, reg. seit 1814), ab 1. April 1809 ein Freikorps, ''Schwarze Schar'' genannt, von knapp über 2.000 Mann aufzustellen, darunter 1.000 Husaren. Nach der Niederlage der Koalitionstruppen in der Schlacht bei Wagram am 5./.6. Juli 1809 verließ der Verband und mit ihm das Regiment den österreichischen Dienst, schlug sich von Böhmen an die Nordseeküste durch, schiffte sich nach England ein und trat dort in englische Dienste, wobei die Husaren vom 25. September 1809 an den Namen ''Englisch-Braunschweigisches Husaren-Regiment'' führten. Es kämpfte in den Jahren 1813 und 1814 in Spanien gegen die französische Besatzung und wurde 1815 nach Sizilien verlegt, von wo es 1816 nach Braunschweig zurückkehrte und aufgelöst wurde. Schon im Frühjahr 1814 hatte Herzog Friedrich Wilhelm in Wolfenbüttel ein neues Husarenregiment zu sechs Kompanien aufgestellt. Dieses zog 1814 und 1815 mit dem Feldkorps nach Brabant und nahm am 16. Juni 1815 an der Schlacht bei Quatre-Bras und am 18. Juni 1815 an der Schlacht bei Waterloo teil.
Details
Losnummer 155
Schätzpreis von 200
Schätzpreis bis 200
Versand
Informationen über Versand
Versandkosten
Kostenlose Abholung
Versandkosten Inland variabel
Versandkosten Ausland variabel

Standort
Standort: Deutschland, 78462

Weitere Objekte zeigen

Dieser Eintrag wurde 899 mal aufgerufen.